Der Beratungshilfeschein für ALG II Empfänger

 

ALG2Für bedürftige Menschen,wie z.B. ALG II Empfänger (Harz IV), bedürftige Rentner oder Menschen, die zwar einer beruflichenTätigkeit nachgehen, jedoch trotzdem am Existenzminimum leben gibt es die Möglichkeit Beratungshilfe bzw. Prozesskostenhilfe zu erhalten.

Die Beratungshilfe umfasst die außergerichtliche Beratung einschließlich eines außergerichtlichen Schreibens an den jeweiligen Gegner.
Den Beratungshilfeschein erhalten Sie beim Amtsgericht.

Sie müssen lediglich vor Ort Ihren ALG II Bescheid vorlegen bzw. nachweisen, dass Sie über ein nur geringes Einkommen verfügen.

Mit dem Beratungshilfeschein kommen Sie dann in unsere Kanzlei !

Ihnen entstehen keine Kosten, diese übernimmt die Landeskasse.

Ist ein gerichtliches Verfahren erforderlich, so steigen im Normall auch die Kosten. Aber auch hierfür hat sich das Land eine humane Lösung einfallen lassen, die Prozesskostenhilfe.
Die Prozesskostenhilfe gewährleistet, dass Sie zunächst einmal weder die Kosten Ihres eigenen Rechtsanwalts, noch die Gerichtskosten tragen müssen. Im Falle des Unterliegens fallen lediglich die gegnerischen Anwaltskosten an.

Sprechen Sie uns an!
Wir klären Sie umfassend auf, händigen Ihnen das Prozesskostenhilfeformular aus und weisen Sie auf mögliche Kostenrisiken hin.

Jeder Mensch, ob reich oder arm, hat das Recht, juristische Hilfe in Anspruch zu nehmen, sofern er diese benötigt!