Das Arbeitsrecht

 

ArbeitsrechtDas deutsche Arbeitsrecht regelt die Rechtsbeziehungen zwischen einzelnen Arbeitnehmern und Arbeitgebern (Individualarbeitsrecht), sowie zwischen den Koalitionen der Arbeitnehmer und Arbeitgeber und zwischen Vertretungsorganen der Arbeitnehmer und dem Arbeitgeber (Kollektives Arbeitsrecht).
 

 

Sie haben die Kündigung erhalten?

Sie wurden abgemahnt?

Wehren Sie sich und und beachten Sie dabei, dass Sie an gesetzliche Fristen gebunden sind.

Die Kündigungsschutzklage kann somit nur innerhalb einer Frist von drei Wochen ab Zugang der Kündigung erhoben werde, danach gilt die Kündigung als wirksam.

Zögern Sie nicht, und vereinbaren Sie einen Termin. Wir helfen Ihnen gern! Tel.: 0231-222 10 40

Wer ist Arbeitnehmer?

Arbeitnehmer ist nach der Definition des Bundesarbeitsgerichts, wer auf Grund eines privatrechtlichen Vertrags im Dienste eines anderen zur Leistung weisungsgebundener fremdbestimmter Arbeit in persönlicher Abhängigkeit verpflichtet ist.
So gelten Auszubildende, Heimarbeiter, Geschäftsführer, Handelsvertreter und freie Mitarbeiter nicht als Arbeitnehmer, obwohl – teils nach ausdrücklicher gesetzlicher Vorschrift – bestimmte arbeitsrechtliche Regeln auch auf diese Personengruppen angewandt werden. Zur Zuständigkeit des Arbeitsgerichtes gehören zum Beispiel auch die Rechtsstreitigkeiten arbeitnehmerähnlicher Personen (§ 5 ArbGG)

 []